CometVisu/HowTo: Entwicklerversion auf dem WireGate

From CometVisu
Jump to: navigation, search

Auf dieser Seite wird auf Deutsch erklärt, wie man die Entwicklerversion der CometVisu auf dem WireGate installieren kann. Für andere Geräte als dem WireGate ist diese Anleitung vom Prinzip genau so geeignet - da es dort allerdings beliebige Unterschiede zum WireGate geben kann, können wir hier nicht auf diese Unterschiede eingehen. Sollte also eine andere Plattform verwendet werden, so muss dieser Text intelligent gelesen werden und in der Durchführung geeignet angepasst werden.

Grundsätzlich liegt hier auf http://www.cometvisu.org/ die Anleitung für Anwender.
Die Informationen für Entwickler sind dem GitHub CometVisu Wiki zu entnehmen.

Ohne Versionskontrolle

Warning.png

Wichtig!

Hier wird die Installation der Entwicklerversion erklärt! Produktive Systeme sollten nur ein veröffentlichtes Release von https://github.com/CometVisu/CometVisu/releases nehmen.


Wenn man nur die aktuellste Entwickler-Version ausprobieren möchte (natürlich nur auf eigenes Risiko!), dann kann man diese ohne Versionskontrollsystem installieren. Für den "üblichen" Branch CometVisu/CometVisu -> develop lädt man dazu die Datei

https://github.com/CometVisu/CometVisu/archive/develop.zip

und installiert diese wie unter CometVisu/0.8.x/manual/updateother/de beschrieben.

Um jedoch eine richtige Entwickler-Version zu installieren, über die man auch Änderungen zurückspielen kann, gelten die im folgenden beschriebenen Punke.

Vorbereitung

Voraussetzung

Der Code der CometVisu ist auf GitHub zu finden. Da das WireGate den git Client nicht vorinstalliert mitbringt, muss man als erstes diesen Installieren.

Installation mit Paketen

Auf neueren Debian basierten Systemen kann man git leicht über die Kommandozeile (z.B. remote üer eine SSH-Verbindung) als root mit diesem Befehl installieren:

 apt-get install git-core

Installation ohne Pakete

Da die aktuell (Stand: 12.04.2015) für das Wiregate verfügbare Git-Version zu alt ist (diese ist inkompatibel mit GitHub), muss man dort Git "per Hand" installieren. Es gibt zwei Möglichkeiten dies zu tun. Man kann die aktuelle Git version selber installieren und compilieren - empfohlene Variante - oder man kann die master.zip Datei verwenden.

Aktuelle Git Version selber installieren und compilieren

 apt-get install tcl
 apt-get install tk
 apt-get install python-apt
 apt-get install python-software-properties
 apt-get install zlib1g-dev
 apt-get install build-essential autoconf
 apt-get install gettext
 cd /usr/local/src
 wget https://www.kernel.org/pub/software/scm/git/git-2.4.1.tar.gz
 tar -xzvf git-2.4.1.tar.gz
 cd git-2.4.1
 make configure
 ./configure
 make
 make install
 cd ..
 rm -rf git-2.4.1
 rm git-2.4.1.tar.gz

Sollte die Installation/Konfiguration von python-software-properties abbrechen, dann hilft folgendes Kommando:

 # ACHTUNG: Es gibt Hinweise, dass aktuell (13.01.2016) das nächste Kommando die WireGate-Installation
 # beschädigen kann! Bitte nur ausführen, wenn man weiß, was man macht!
 cp -f /usr/bin/python2.5 /usr/bin/python
 dpkg --configure -a

Die Installation kann überprüft werden mit folgendem Kommando:

 git --version

master.zip Datei verwenden

Hierzu nimmt man die Datei von

 https://github.com/git/git/archive/master.zip

Im dieser Zip-Datei befindet sich ein Readme mit dem Make-Befehl, den man ausführen muss.

Wenn es Schwierigkeiten gibt, müssen evtl. folgende Libraries nachinstalliert werden:

 apt-get install libexpat1-dev build-essential libcurl4-openssl-dev libssl-dev gettext

Auf GitHub

Wenn die Versionsverwaltung an sich installiert ist, muss man sich auf GitHub einen Account anlegen, so man noch keinen besitzt.

Auf GitHub geht man nun zum CometVisu Repository unter CometVisu/CometVisu klickt rechts oben auf "Fork" um einen Fork dieses Repositorys zu erstellen.

Wenn man nun auf seine eigene GitHub Seite geht, dann erscheint auf der rechten Seite unter "HTTPS clone URL" eine URL die man sich merken muss (bzw. in die Zwischenablage kopiert). Diese URL hat die Form

  https://github.com/<Accountname>/CometVisu.git

Installation

Es wird die Installation mit Git empfohlen. Als Fallback steht allerdings SVN (bzw. Subversion) weiterhin zur Verfügung.

Git

Der eigene Fork der CometVisu wird nun durch einen simplen Befehl installiert:

 cd /var/www
 git clone https://github.com/<Accountname>/CometVisu.git CometVisuGit

Unter Umständen funktioniert der Abruf via https nicht, dann sollte der Fork über folgenden Befehl initialisiert werden:

 cd /var/www
 git clone git://github.com/<Accountname>/CometVisu.git CometVisuGit

Als Ergebnis sollte nun als Ausgabe ein Text ähnlich diesem erscheinen:

 Klone nach 'CometVisuGit'...
 remote: Counting objects: 20347, done.
 remote: Compressing objects: 100% (5220/5220), done.
 remote: Total 20347 (delta 14950), reused 20280 (delta 14905)
 Empfange Objekte: 100% (20347/20347), 48.50 MiB | 346.00 KiB/s, Fertig.
 Löse Unterschiede auf: 100% (14950/14950), Fertig.
 Prüfe Konnektivität... Fertig.
 Checke Dateien aus: 100% (1175/1175), Fertig.

Sollte das Klonen erfolgreich gewesen sein, wird diese Version als origin geführt. Im Anschluss kann man dann noch das Hauptrepository als upstream hinzufügen:

 git remote add upstream https://github.com/CometVisu/CometVisu.git

Subversion

Falls das Git clone nicht funktioniert hat und eine Fehlermeldung wie

 error: The requested URL returned error: 403
 warning: remote HEAD refers to nonexistent ref, unable to checkout.

erschienen ist, kann es sein, dass die installierte Git Version zu alt ist.

Wenn man nun nicht nach "Installation ohne Pakete" eine neuere Git-Version installieren möchte, kann man nun als Alternative auf Subversion (wie bei dem bisherigen Repository auf SourceForge) setzen. Dies ist zwar nicht die empfohlene Lösung - aber immerhin fast so gut wie der direkte Zugang mit Git.

Nähere Infos zum Arbeiten mit Subversion auf GitHub steht in dem Artikel [1].

Zur Installation der CometVisu mit Subversion geht man nun auf der GitHub-Seite bei seinem Fork (s.o.) am rechten Rand zu "You can clone with HTTPS, SSH, or Subversion." und klickt dort auf das Wort "Subversion". Nun kopiert man sich unter dem nun erscheinenden "Subversion checkout URL" die URL. Diese sollte die Form

 https://github.com/<Accountname>/CometVisu

haben.

An der WireGate Kommandozeile führt man nun diese Befehle aus:

 cd /var/www
 svn co --depth empty https://github.com/<Accountname>/CometVisu CometVisuGitSVN

Nach etwas warten, sollte als Bestätigung ein Text ähnlich diesem erscheinen:

 Ausgecheckt, Revision 1342.

Nun kann man in der Installation weiter gehen und diese Befehle ausführen:

 cd CometVisuGitSVN/
 svn up trunk

Wenn nun am Bildschirm viele Zeilen mit Dateinamen auftauchen, war der Befehl erfolgreich. Komplettiert wird dieser nun durch

 svn up --depth empty branches
 cd ..
 ln -s CometVisuGitSVN/trunk/src visu_git

Herzlichen Glückwunsch! Unter http://wiregate/visu_git/ sollte jetzt die CometVisu laufen!

Weitere Schritte

Egal ob mit Git oder mit SVN installiert wurde sollte man im Anschluss diese Schritte durchführen:

Um die Visu Config über den Editor auch speichern zu können müssen für die Datei noch Schreibrechte eingerichtet werden:

chmod a+rw /var/www/visu_git/config/visu_config.xml

Der Backup Ordner braucht auch Schreibrechte:

chmod a+rw /var/www/visu_git/config/backup

Und die Vorschau auch:

chmod a+rw /var/www/visu_git/config/visu_config_previewtemp.xml

Jetzt ist die Demo-Visu über

http://wiregatexxx/visu_git/

erreichbar.


Der Visu-Editor steht unter

http://wiregateXXX/visu_git/editor/ 

zur Verfügung.

Warning.png

Wichtig!

Die CometVisu kann durch einfaches Löschen des Verzeichnisses restlos entfernt werden. Auch für eine Neuinstallation (erneutes SVN Checkout) wenn das SVN Update nicht mehr funktionieren sollte, muss das Verzeichnis gelöscht werden. Dabei empfiehlt es sich den Inhalt des Verzeichnis /config/ zu sichern. Ansonsten werden auch die eigenen Configs gelöscht!


Nutzung

Wenn alles vorbereitet wurde, d.h. der Versionskontrollsystem wurde installiert und die CometVisu ausgecheckt, dann kann man in die Nutzung übergehen.

Hierbei muss man beachten, dass es durch die verteilte Struktur des Git nun mehrere Repositories gibt - und dort auch noch verschiedene Branches:

  • CometVisu/CometVisu -> master - das Hauptrepository und Hauptbranch. Hier stehen nur die offiziellen Releases.
  • CometVisu/CometVisu -> develop - der Entwicklungsbranch im Hauptrepository. Hier findet die Hauptentwicklung statt. Der Zustand der Dateien in diesem Branch sollte immer funktionsfähig sein.
  • CometVisu/CometVisu -> <weitere> - unter GitHub->Branches sind alle weiteren Branches zu finden. Hier werden manche Features für den Entwicklungsbranch vorbereitet.
  • <Accountname>/CometVisu -> ... - Die Branches unter dem Fork die <Accountname> gehören. Meist wird dort master verwendet - oder bei der Entwicklung von Patches oder Features extra ein (weiterer) Branch angelegt, der nach Fertigstellung und einem Pull nach CometVisu/CometVisu -> develop wieder geschlossen wird.
  • Der lokale Rechner (bzw. das WireGate) -> ... - die lokalen Branches.

Dies bedeutet, dass es im wesentlichen drei verschiedene Orte für die Dateien gibt:

CometVisu (upstream) <-> <Accountname> (origin) <-> lokal auf dem WireGate

Um diese Orte synchron zu halten müssen verschiedene Schritte durchgeführt werden.

Generisch

In diesem Kapitel wird die Synchronisierung von

CometVisu (upstream) <-> <Accountname> (origin)

beschrieben.

Update des GitHub Forks

CometVisu (upstream) -> <Accountname> (origin)

Um die letzten Änderungen des Entwicklung-Branches CometVisu/CometVisu -> develop in den eigenen Fork zu übernehmen, benötigt man einen Pull. Dies führt man am einfachsten über die GitHub Seite des eigenen Forks (https://github.com/<Accountname>/CometVisu) aus.

  1. Man klickt auf den "Pull Request" Button:
    GitHub Pull Request Button.png
  2. Man stellt sicher, dass der base fork dem eigenen Fork entspricht (also <Accountname>) und head fork auf CometVisu/CometVisu steht:
    GitHub Comparing Changes.png
  3. Man klickt auf Create pull request und auf der folgenden Seite (wo man bei Bedarf noch einen entsprechenden Commit-Kommentar eintragen kann) wieder Create pull request.
  4. Auf der nun folgenden Seite erscheint (hoffentlich...) This pull request can be automatically merged. - hier klickt man dann auch wieder Merge pull request:
    GitHub automatically merged.png
  5. Am Schluss muss man noch auf Configm merge klicken:
    GitHub confirm merge.png

Update des Hauptrepositorys auf GitHub

CometVisu (upstream) <- <Accountname> (origin)


Dieser Schritt ist notwendig um die eigenen Änderungen in den Hauptentwickungs-Branch zu bekommen.

Um nun vom eigenen Fork in nach CometVisu/CometVisu -> develop zu kommen, verwendet man als Subversion-Nutzer am besten die GitHub Seite. Dies Funktioniert genau so wie Punkt #2 des Abschnittes "Update des GitHub Forks", nur dass hier unter base fork CometVisu/CometVisu stehen muss und unter head fork das <Accountname>/CometVisu.

Git

Wenn die Installation wie oben durchgeführt wurde, dann sind alle Branches unter CometVisu/CometVisu als upstream bekannt und die unter <Accountname>/CometVisu als origin.

Dies lässt sich einfach durch den Befehlt git remote -v überprüfen:

 $ git remote -v
 origin  https://github.com/<Accountname>/CometVisu.git (fetch)
 origin  https://github.com/<Accountname>/CometVisu.git (push)
 upstream        https://github.com/CometVisu/CometVisu.git (fetch)
 upstream        https://github.com/CometVisu/CometVisu.git (push)

Update auf dem WireGate

<Accountname> (origin) -> lokal auf dem WireGate

Die Arbeit mit Git kann in dieser kurzen Anleitung leider nicht erklärt werden. Hier bitte in geeigneten Quellen nachschlagen!

Das wesentliche Kommando dafür ist:

 git pull

Update auf GitHub

<Accountname> (origin) <- lokal auf dem WireGate

Um eigene Änderungen nach GitHub zu veröffentlichen braucht man mehrere - aber dafür einfache - Schritte.

Druch den Upload der eigenen Änderungen wird nun zuerst <Accountname>/CometVisu aktuallisiert. Von dort kann man nun per Pull-Request diese Änderungen in das Hauptrepository CometVisu/CometVisu überführen. Bei dem Pull-Request kann man auch aussuchen in welchen Branch dort integriert werden soll.
Diesen Pull-Request kann man natürlich auch über die Kommandozeile mit Git erstellen - oder aber sehr komfortabel über die GitHub Seite.

Die Arbeit mit Git kann in dieser kurzen Anleitung leider nicht erklärt werden. Hier bitte in geeigneten Quellen nachschlagen!
Das grundlegendste Kommando in diesem Kontext ist allerdings:

 git add .
 git commit
 git push

Subversion

Update auf dem WireGate

<Accountname> (origin) -> lokal auf dem WireGate

Zum Updaten der lokalen Dateien auf dem WireGate verwendet man:

cd /var/www/visu_git
svn update .

Update nach GitHub

<Accountname> (origin) <- lokal auf dem WireGate

Um eigene Änderungen nach GitHub zu veröffentlichen braucht man mehrere - aber dafür einfache - Schritte.

Druch den Upload der eigenen Änderungen wird nun zuerst <Accountname>/CometVisu aktuallisiert. Von dort kann man nun per Pull-Request diese Änderungen in das Hauptrepository CometVisu/CometVisu überführen. Bei dem Pull-Request kann man auch aussuchen in welchen Branch dort integriert werden soll.

Durch den Befehl

 svn ci --username <GitHub Login>

können eigene Änderungen nach GitHub in den eigenen Fork übertragen werden.